Ansitzangeln auf Hecht

Mit Köderfisch, Posen- oder Grundangel Hechte fangen

 

Die Posenmontage

Bei der Posenmontage bevorzuge ich eine 30 Gramm Laufpose, ein sogenanntes Kugelblei von 15 Gramm, einen Fadenstopper mit Perle, einen Wirbel der Größe 8 und ein Stahlvorfach mit Drillingshaken. Gerne verwende ich auch meine selbstgebauten Doppeldrillingsvorfächer. Diese haben den Vorteil, dass ich relativ früh anschlagen kann und die Hechte somit nicht verangel.

Als erstes schieben wir den sogenannten Fadenstopper und die Perle auf die Hauptschnur. Mit dem Fadenstopper können wir später die Tiefe der Pose einstellen. Ein Vorteil liegt darin, dass der Stopper auf die Spule gekurbelt werden kann. Auch bei Auswürfen blockiert hier nichts. Tiefen von mehr als 5 Metern können bequem beangelt werden. Nun montieren wir die Laufpose, das Blei und den Wirbel. Das Stahlvorfach wird logischerweise in den Karabiner des Wirbels eingehakt. Hier geht’s zum Montage-Video.

Ich persönlich verwende eine Gummiperle aus der Forellenabteilung. Diese montiere ich zwischen Blei und Wirbel, damit das schwere Blei nicht bei jedem Auswurf auf den Knoten des Wirbels trifft.

Diverses Hechtzubehoer
Diverses Hechtzubehoer

Die Grundmontage

Die Grundmontage ist noch einfacher umzusetzen. Logischerweise benötigen wir hier keine Pose und keinen Fadenstopper mit Perle.
Je nach Gewässertyp verwende ich ein demensprechend schweres Sargblei. Diese wird auf die Hauptschnur gefädelt. Nun sollte man unbedingt eine Gummiperle aufziehen, wie oben schon beschrieben dämpft es den Aufprall des Bleies auf den Wirbelknoten. Haben wir dies getan, montieren wir unseren Wirbel und haken das Stahlvorfach ein. Fertig!

Bei Schlammigen Gründen empfiehlt es sich ein „Tiroler Hölzel“ zu verwenden.

Soweit so gut, nun können wir unsere unsere Köderfische montieren.